• images/slider01/permanentmakeup01.jpg
  • images/slider01/permanentmakeup02.jpg
  • images/slider01/permanentmakeup03.jpg
  • images/slider01/permanentmakeup04.jpg
  • images/slider01/permanentmakeup05.jpg
  • images/slider01/permanentmakeup06.jpg
  • images/slider01/permanentmakeup07.jpg

Med. Pigmentierung

Eine spezifische Weiterentwicklung des Permanent Make-ups ist die medizinische Dermapigmentierung, auch Mikropigmentation genannt.

Ästhetische Beeinträchtigungen können damit auf professionelle Weise korrigiert werden.

Medizinische Dermapigmentierung

  • bei Alopezie-Patienten (chronischer Haarausfall)
  • bei Krebs-Patienten
  • im Paramedical-Bereich, Vitiligo (Weißfleckenkrankheit), Brustwarzenrekonstruktion (Areola-Mamille-Komplex)
  • nach Unfall oder operativen Eingriffen, d. h. Narbenretuschierung z. B. nach Hundebissen, Verbrennungen, Verätzungen
  • bei Fehlbildungen, Gaumenspalten
  • bei Farb- und Formkorrekturen
  • bei Haarverlust, nach einer Haartransplantation oder bei Geheimratsecken

Pigmentierung zur Wiederherstellung

  • der Lippen
  • der Augenbrauen und Lider (Feinstpigmentierung von Wimpern)
  • der Brustwarze (Areola-Mamille-Komplex)
  • des Haarwuchses